42.Leopolidwandertag Medaille Hohenruppersdorf

42. Medaille aus der Serie „Geschnitzte Fassböden“ | Waldgenossenschaft Hohenruppersdorf

Die Agrargemeinschaft Waldgenossenschaft Hohenruppersdorf wurde im Jahr 1908 gegründet und blickt auf eine ereignisreiche Vergangenheit zurück. Die Gründung der Waldgenossenschaft war das Ergebnis eines jahrelangen Verfahrens, in dem der „Gemeindewald“ nach 525 Jahren (1383-1908) von der hoheitlichen Verwaltung (Gemeinde) getrennt wurde. Seit nunmehr 110 Jahren werden die Anteilsrechte der 151 bestifteten Hausbesitzer gemeinschaftlich verwaltet. Das mit 10.6.1907 datierte „Verwaltungsstatut für die Waldgenossenschaft Hohenruppersdorf“ bildete die Grundlage und die Voraussetzung für die Gründung der Waldgenossenschaft im Jahr 1908. Wie aus einem Schreiben des Bürgermeisters Jakob Neller vom 24.8.1908 an den Lokalkommissär hervorgeht, wurde am 27.7.1908 eine Sitzung in der Angelegenheit zur Gründung einer Waldgenossenschaft abgehalten. In dieser dürfte der Termin für die Wahl des Obmannes fixiert und die schriftliche Einladung aller Anteilsberechtigten besprochen worden sein. Aus einem weiteren Schreiben vom 3.8.1908, diesmal schon vom neugewählten Obmann Rudolf Esberger, geht hervor, dass die Wahlen am 22.8.1908 abgehalten wurden. In dem mit 3.6.1908 herausgegebenen Verwaltungsstatut wird Herr Rudolf Esberger bereits als Obmann namhaft gemacht. Die neu gegründete Waldgenossenschaft Hohenruppersdorf konnte die seit Jahrhunderten geübte Praxis der Bewirtschaftung und Nutzung des Waldes erfolgreich fortführen und hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem nicht unbedeutenden Wirtschaftsbetrieb entwickelt, der sämtliche Aufforstungsmaßnahmen mit Hilfe und unter Anleitung der von den Agrarbezirksbehörden erstellten Wirtschaftspläne und eine sinnvolle Nutzung des Waldes sicherstellt.

Quelle: Agrargemeinschaft Waldgenossenschaft Hohenruppersdorf 1908-2018, J. Pfafl

Share this post

Share on facebook
Share on print
Share on email